f
_
untitled, 2012, mixed media on paper, 94 x 100 cm

 

Die Gemälde und Zeichnungen des Berliner Malers Alekos Hofstetter zeigen uns die Wirkungsweise einer „Produktionsmaschinerie des Realen“, welche immerfort und immer schneller neue Wirklichkeiten schafft und sie auch nach immer kürzerer Zeit wieder veralten lässt.
Hofstetters Werk zeitgenössischer Malerei nutzt auch vorgefundenes Medienmaterial. Der Künstler unterzieht seine Bildvorlagen einer aufwendigen Demontage zugunsten einer einzigen vereinheitlichten, synthetischen und universalen Realität. Er arbeitet mit Versatzstücken aus der Welt der Comics, der Philosophie, der Architektur oder der internationalen Finanzmärkte.

The paintings and drawings of the Berlin painter Alekos Hofstetter illustrate the effectiveness of a “reality producing machinery” increasingly capable of manufacturing rapidly changing realities destined to become obsolete in an extremely short period of time.
Hofstetter’s extraordinary works of contemporary painting use pre-existing material as a primary source. The artist subjects his graphic material to an intricate process of disassembly in order to (re-)construct a single, unifying, synthetic, and universal reality. He works with background settings deriving from comic books, architecture, philosophy or the international financial markets.